Doppeleinfamilienhaus an der Schulstrasse Ipsach

Loggias, Fenster und Terrassen gliedern den Baukörper. Niveaunterschiede, Vor- und Rücksprünge
gewähren eine optimale Besonnung, gezielte Ausblicke und schaffen Platz für private Aussenräume.
Die relativ kleine Parzelle beherbergt zwei Hausteile, die sich im Konzept und auch Grösse stark voneinander unterscheiden.
Im einen Teil eine Familie mit zwei Kindern. Hier spielt sich das Leben im Erdgeschoss ab. Eine lang gezogene Holzterrasse entlang des Pools dringt bis ins Haus hinein. Sie trennt räumlich den Koch-Essraum und den zweigeschossigen Wohnraum. Im Obergeschoss die Kinderzimmer und über eine Galerie erschlossen das Elternreich. Der Attikaraum mit grosser Terrasse dient als Bastel- und Freizeitraum, aber auch als Gästezimmer.
Den anderen Hausteil bewohnt ein Paar. Splitlevel, kleinere Räume mit präzis bestimmten Funktionen prägen den Grundriss. Priorität haben hier die Attikaräume, wo sich die Tagesräume und auch die Küche befindet.